Angst und Wut im Internet als Entfesselung der Impulse durch die Moderne

SUHRKAMP 2017, KAPITEL IN „RE:CLAIM AUTONOMY“

Das Internet mit seinen vielen verschiedenen und ständig neuen Erscheinungsformen hat das menschliche Denken nachhaltig verändert. Es erlaubt uns, in Sekundenschnelle auf Informationen aus aller Welt zuzugreifen, die innerhalb kürzester Zeit vom Gehirn verarbeitet werden müssen. Und weil nicht nur die Masse der Informationen, sondern auch die Anzahl der Informationsquellen zugenommen hat, muss das Gehirn auch sehr viel mehr Arbeit auf die Abschätzung der Relevanz und Verlässlichkeit von Informationen verwenden. Diese Entwicklung bereitet nicht nur den Individuen Schwierigkeiten, sie wird auch für gesellschaftliche Probleme verantwortlich gemacht, etwa für die Verbreitung extremer politischer Überzeugungen oder hasserfüllte Kommunikation… [ganzer Text als PDF]